museum. academia wadegotia| wadgassen im wandel der zeit
  Insgesamt: 368 Artikel. Neue Artikel: 25 | 50 | 100 | 150 | eContact
 

eine Seite zurück | Startseite | Verweise auf diese Seite (1)

zurück zu: Aussenstellen der Abtei



Brudermühle



Die Brudermühle wurde bereits um 1300 vom Kloster Wadgassen auf dem Renntriesch gebaut – als Bannmühle, in der alle wadgassischen Untertanen aus Ensheim, Eschringen, Hecken-dalheim, Sengscheid und Reichenborn ihr Getreide mahlen lassen muss-ten. – Der Ort Rentrisch entwickelte sich bei dieser Mühle. Im 18. Jahrhundert gab es mehrfach Versuche des Fürstenhauses Nassau-Saarbrücken, sich Rentrisch und das ertragreiche Waldgebiet um den Kleinen Stiefel zu sichern. Im Jahr 1762 war es dann soweit: Nassau-Saarbrücken erhält den Kleinen Stiefel und Rentrisch und entschädigt das Kloster Wadgassen mit Waldgebieten im Warndt. – Vgl. Wüstner, op. cit., S. 328 und die Bannkarte von 1751, S. 90.

 


Auf diese Seite wird von folgenden 1 Artikel(n) verwiesen: Aussenstellen der Abtei


 

Fehler auf dieser Seite melden | Druckversion | Sidebar einblenden | eine Seite zurück | zum Seitenanfang

 

Diese Seite Brudermuehle (Dateigröße: 0.77 Kb wurde zuletzt am 02.03.2011 01:05:32 geändert. Der Text ist unter der Lizenz „Academia Wadegotia Licence” verfügbar; zusätzliche Bedingungen können anwendbar sein. Grundlegend gilt das Impressum.
Dateihandling: editierbar.Es gibt kein assoziiertes Archiv zu dieser Seite.

© 2017 academia wadegotia - freies institut für fort-/weiterbildung & schülerhilfe

Wadgassen heute | Wadgassen Heute Screen | Schwesterprojekte: (Groß-) Gemeinde Wadgassen | Rodena.de